Plakat - Design & Illustration: Florian Kalusche

 

Auf dem Gelände der alten VEB Wägetechnik in der Milchhofstraße 22 warten 3.000 m² Freifläche auf gemeinwohlorientierte Nutzung. Zwei konkrete Projekt-Ideen wollen wir euch vorstellen und – wenn ihr dabei seid – noch dieses Jahr starten.

Am Donnerstag, den 13.September organisieren wir ein Infotreffen zu den zwei großen Themen Gemeinschaftsgarten (17 Uhr) und Bauspielplatz (18 Uhr), zu denen wir alle Interessierten einladen, um mit euch in einen produktiven Gedankenaustausch zu kommen.

Für die Idee des Gemeinschaftsgartens hält das Gelände einen etwa 600m² großen Obstgarten mit wunderschönen alten Bäumen bereit. Auch für den Bauspielplatz bietet das Grundstück mehrere Flächen, unter anderem eine Wiese mit Blick auf den Ettersberg.

Wir freuen uns euch zwei Gäste vorzustellen, welche uns mit ihrem fachlichen Rat zur Seite stehen werden:

Von der LAGUNE aus Erfurt haben wir Frank Mittelstädt eingeladen, welche für den Gemeinschaftsgarten in Erfurt seit den ersten Tagen aktiv ist.

Und aus Weimar besucht uns der Leiter des Kindertreffs und Bauspielplatzes KRAMIXXO, Michael Kasper. Er engagierte sich im Bereich Kinder- und Jugendarbeit und entwickelte und baute mehrere Spielplätze in Weimar.

Kommt vorbei und gestaltet euer Viertel!

 

Obstgarten2

Obstgarten1

Nordwiese

Ostwiese

Tag der offenen Tore am 1. April

120 Besucher in der Milchhofstraße

Am Tag der offenen Tore am vergangenen Samstag führten die Mitglieder der ProjektWerk eG nach eigenen Angaben rund 120 Besucher aus Weimar und Umgebung durch die alten Industriehallen der ehemaligen VEB Wägetechnik in der Milchhofstraße. Die Weimarer Bürgergenossenschaft entwickelt auf dem 13.500 Quadratmeter großen Gelände einen gemeinschaftlichen Gewerbehof. Für die geplanten Ateliers, Büros und Werkstätten sucht die Gruppe aus Hobby- und Gewerbetreibenden weitere Nutzer.
Am Samstag stellte die Genossenschaft sich und das Projekt Interessierten vor. Hierzu gab es von Empfangspralinen am Eingang bis hin zu Biebereis des stadtbekannten Eisherstellers Felix Bieber verschiedene kulinarische Angebote. Für Aufsehen sorgten Mitglieder des Sportvereins Motion Playground e.V., die auf den Freiflächen des Geländes athletische Übungen zeigten.
Am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr lädt die Genossenschaft Interessierte in die Kreativ-Etage am Rollplatz ein. Wer den Tag der offenen Tore verpasst hat, kann an einer Begehung teilnehmen, die nun wieder jeden Samstag ab 10 Uhr in der Milchhofstraße stattfindet.

Zurück

Mit Genossenschaften die Zukunft der Stadt gestalten

Vertreter von vier Weimarer Genossenschaften diskutieren mit OB Kleine im Klima-Pavillon - Foto: Andreas Bauermeister

„Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele“. So formulierte es vor über 150 Jahren Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der als Begründer der Genossenschaftsbewegung gilt. Dieser Gedanke prägte auch die Veranstaltung im Klima-Pavillon, zu der am 14. August vier junge Weimarer Genossenschaften eingeladen hatten. „Genussvoll leben und verantwortlich wirtschaften“ – das Motto des Abends umreißt anschaulich, worum es den bürgerschaftlich Engagierten der Stadt geht. 

Im gut gefüllten Kuppelzelt stellten die VertreterInnen der Genossenschaften deren engagierte Ziele vor und diskutierten mit Oberbürgermeister Peter Kleine über zukünftige Entwicklungen in der Stadt Weimar.

  • Die Energiegenossenschaft Ilmtal e.G., ehemals Energie in Bürgerhand Weimar eG und Energiegenossenschaft Rittersdorf eG, ist stolz darauf, mittlerweile die größte operative Bürgerenergiegenossenschaft in Thüringen zu sein. Ressourcenschonende Energieerzeugung und Stromversorgung zu bezahlbaren Preisen ist ihr Metier.
  • Ökologische Lebensmittelerzeugung und bewussten Konsum bringt die Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft eGzusammen. Die Erzeuger kommen aus dem Weimarer Umland und der Region. Ihre Produkte werden in den beiden Bio-Läden der Genossenschaft Kirschberg und Rosmarin an den Mann und die Frau gebracht.
  • Die Wohnprojekt Ro70 eG wandelt das Gebäudeensemble des ehemaligen Weimarer Hufeland-Klinikums um in ein Zuhause für ein selbstbestimmtes nachbarschaftliches Mehr-Generationen-Wohnprojekt.
  • Auf dem Gelände der alten Wägetechnik stehen ein Pförtnerhaus und 4 große Hallen aus den 1960er Jahren, die in viele kleine Gewerbeeinheiten geteilt werden, damit in Zukunft Künstler und Kulturschaffende, Handwerker, Büros und Kleinbetriebe, Gärtner und Gastronomen hier in bezahlbaren Gewerberäumen angesiedelt werden können. Die ProjektWerk eG kümmert sich um die Entwicklung dieses Vorhabens.

Insgesamt haben alle vier Genossenschaften zusammen etwa 1.500 Mitglieder. Menschen aller Alters-, Einkommens- und Berufsgruppen – überwiegend aus Weimar – arbeiten mit daran, die gemeinsam abgesteckten Ziele in gelebte Alternativen umzusetzen. Soziales und ökologisches Handeln und Wirtschaften, Ressourcen-, Klima- und Naturschutz sind im genossenschaftlichen Engagement eng verbunden mit Demokratieförderung und der Stärkung einer solidarischen Gemeinschaft. Damit befinden sich die Weimarer Genossenschaften in guter Gesellschaft.

 

Tag der offenen Tore am 1. April

120 Besucher in der Milchhofstraße

Am Tag der offenen Tore am vergangenen Samstag führten die Mitglieder der ProjektWerk eG nach eigenen Angaben rund 120 Besucher aus Weimar und Umgebung durch die alten Industriehallen der ehemaligen VEB Wägetechnik in der Milchhofstraße. Die Weimarer Bürgergenossenschaft entwickelt auf dem 13.500 Quadratmeter großen Gelände einen gemeinschaftlichen Gewerbehof. Für die geplanten Ateliers, Büros und Werkstätten sucht die Gruppe aus Hobby- und Gewerbetreibenden weitere Nutzer.
Am Samstag stellte die Genossenschaft sich und das Projekt Interessierten vor. Hierzu gab es von Empfangspralinen am Eingang bis hin zu Biebereis des stadtbekannten Eisherstellers Felix Bieber verschiedene kulinarische Angebote. Für Aufsehen sorgten Mitglieder des Sportvereins Motion Playground e.V., die auf den Freiflächen des Geländes athletische Übungen zeigten.
Am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr lädt die Genossenschaft Interessierte in die Kreativ-Etage am Rollplatz ein. Wer den Tag der offenen Tore verpasst hat, kann an einer Begehung teilnehmen, die nun wieder jeden Samstag ab 10 Uhr in der Milchhofstraße stattfindet.

Zurück